Erfahrungsberichte MPR-Anwender

Moderator: MVogt

Antworten
Benutzeravatar
Theo_Gottwald
Beiträge: 312
Registriert: 03. Okt 2009, 08:57
Wohnort: Herrenstr.11 * 76706 Dettenheim
Kontaktdaten:

Erfahrungsberichte MPR-Anwender

Beitrag von Theo_Gottwald » 06. Nov 2010, 07:46

Es gibt inzwischen schon einge die den MPR im Einsatz haben.

Mich würde interessieren:
- Wie gut kommt Ihr mit dem MPR zurecht?
- Was waren die größten Hürden, und welche Features gefallen euch am besten?
- Was habt Ihr vorher verwendet statt des MPR und was sind die Unterschiede?
- War der Support jederzeit so wie erwartet,
- oder gibt es Dinge die Ihr euch als MPR Anwender wünschen würdet?

drmark
Beiträge: 62
Registriert: 21. Jan 2010, 10:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsberichte MPR-Anwender

Beitrag von drmark » 11. Nov 2010, 11:44

- Wie gut kommt Ihr mit dem MPR zurecht?
Sehr gut :D
Der PackageRobot macht irre viel Spaß. Es ist erstaunlich, was man damit alles erreichen kann.

- Was waren die größten Hürden, und welche Features gefallen euch am besten?
Die größte Hürde für Anwender, die keine Programmierungs-Affinitäten haben, ist, dass manche per InstaRec aufgezeichneten Skripte nicht oder nur teilweise (sofort) funktionieren. Dann muss man im PackageRobot-Editor nacharbeiten. Dass die Befehle nur aus drei Buchstaben bestehen, ist für Einsteiger sicher erstmal ungewohnt und auch eine gewisse Hürde. Wenn man aber ein wenig Erfahrung hat, dann weiß man dies durchaus zu schätzen, weil die Skripte dadurch schneller zu lesen und zu erfassen sind. Für mich war dieses Konzept des PackageRobots daher auch eher ein Ansporn, als eine Hürde.
Ich kann gar nicht sagen, welche Features mir am besten gefallen. Irgendwie sind sie alle gut und nötig. Es ist jedenfalls prima, dass es über die reine Fenstersteuerung hinaus auch viele Befehle gibt, mit denen man skripten kann (Dateiänderungen, Registryänderungen, Schleifen, Bedingungen prüfen etc. pp.).

- Was habt Ihr vorher verwendet statt des MPR und was sind die Unterschiede?
Wir haben den PackageRobot zusammen mit Empirum eingeführt. Vorher haben wir NetInstall zur Paketierung und Softwareverteilung verwendet. Der Unterschied zwischen "klassischen" Paketierungs- bzw. Verteilungswerkzeugen und dem PackageRobot ist im wesentlichen, dass der PackageRobot einen deutlichen Schwerpunkt auf die Durchführung einer "automatisierten manuellen" Installation legt. Das heißt, dass das Setup gestartet wird und der PackageRobot dann die erforderlichen Eingaben und Mausklicks durchführt. Der große Vorteil davon ist, dass man so auch Software-Installationen automatisieren kann, bei denen der Hersteller keinen "Unattended"- bzw. "Silent"-Installationsmodus vorgesehen hat.
Wo allerdings ein MSI-Paket vorhanden ist, oder wo eine Unattended-Installation von der Software unterstützt wird, benutzen wir nach wie vor diese und nicht den PackageRobot.
Verschiedene Konfigurationen - sowohl von Windows, als auch von einigen Programmen - führen wir auch mit dem PackageRobot durch. Das geht einfach oft schneller, als herauszufinden, welche Kombination von Dateiänderungen und Registry-Einträgen die gewünschten Einstellungen bringen würde. Manche Programme legen ihre Komplett-Konfiguration auch etwas kryptisch im Binärformat in der Registry ab. Da gehen wir dann auch lieber mit dem PackageRobot über die Oberfläche des Programms.

- War der Support jederzeit so wie erwartet,
- oder gibt es Dinge die Ihr euch als MPR Anwender wünschen würdet?

Der Support war bislang immer perfekt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass wir bezüglich des PackageRobot-Supports nicht über Matrix42 gegangen sind, sondern immer direkt mit Theo Gottwald gesprochen/gemailt haben.
Herr Gottwald ist sehr engagiert und immer sehr schnell damit, Fehler im PackageRobot zu korrigieren und auch Hinweise zu geben, wie bestimmte Probleme am besten gelöst werden.
Nach einer eigenen Einarbeitungszeit in den MPR und dem Anschauen der PackageRobot-Videos auf sevenload.de haben wir eine zweitägige Schulung bei uns im Haus mit Herrn Gottwald gemacht. Auch das ist sehr empfehlenswert.
Was ich mir von dem PackageRobot noch wünschen würde, ist die Unterstützung von Setups und Konfiguration von Java-Programmen. Da hapert es momentan noch ziemlich.

Dr. Mark Marzinzik
Bereich Informatik
Helm AG

Bereich Informatik
HELM AG, Hamburg


Empirum V14.2.1.277

mcheizer
Beiträge: 41
Registriert: 15. Sep 2008, 13:21
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsberichte MPR-Anwender

Beitrag von mcheizer » 09. Dez 2010, 14:18

Hallo *,

hier mal unsere Erfahrungsberichte zum Robot !!

-Wie gut kommt Ihr mit dem MPR zurecht?
Nach einer Einarbeitung und erlernen der Standard Befehle, konnte man sich auch an schwierigere Prozeduren wagen.
Der Robot ist die ideale Ergänzung zu den klassischen MSI/Unattended Installationen. Meistens nutzen wir nur den Robot Editor, statt InstRec, aber das ist halt eine Sache der Einarbeitung bzw. Gewohnheit. Durch die Vielzahl von Befehlen, lässt sich der Robot nicht nur zur Pakettierung von SW nutzen, sondern auch zur automatischen Programmsteuerung. Wir haben z.B. ein Übernahme von Daten aus einer Reisekosten-Software in ein elektronisches Abrechnungssoftware mittels des Robot Editor aufgezeichnet, da der Hersteller keine automatische Übernahme vorgesehen hatte.


- Was waren die größten Hürden, und welche Features gefallen euch am besten?
Die größte Hürde war das die Bedienung und das Handling des Robot an sich.
Auch der Umgang mit den Tools wie Analyser / ACC-Analyser war gewöhnungsbedürftig.


- Was habt Ihr vorher verwendet statt des MPR und was sind die Unterschiede?
Wir haben vorher keine vergleichbaren Tools/Werkzeuge eingesetzt.

- War der Support jederzeit so wie erwartet,
- oder gibt es Dinge die Ihr euch als MPR Anwender wünschen würdet?
Der Support wurde in der Regel durch Herrn Gottwald geleistet und war immer schnell und sehr gut.


Gruß
Thomas
Empirum V14 SP2 auf Windows 2008R2 mit MS SQL 2008

Benutzeravatar
llaprosper
Beiträge: 484
Registriert: 07. Mai 2009, 18:27
Wohnort: Burscheid
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsberichte MPR-Anwender

Beitrag von llaprosper » 05. Jan 2011, 07:56

drmark hat geschrieben:- Wie gut kommt Ihr mit dem MPR zurecht?
Was ich mir von dem PackageRobot noch wünschen würde, ist die Unterstützung von Setups und Konfiguration von Java-Programmen. Da hapert es momentan noch ziemlich.
Helm AG
Dem kann ich mich nur anschließen. Mit Installationen die Javafenster enthalten, habe ich auch die meisten Probleme.
Da würde ich mir eine Erleichterung wünschen.

Benutzeravatar
Theo_Gottwald
Beiträge: 312
Registriert: 03. Okt 2009, 08:57
Wohnort: Herrenstr.11 * 76706 Dettenheim
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsberichte MPR-Anwender

Beitrag von Theo_Gottwald » 05. Jan 2011, 08:48

Hierzu ein kleiner Hinweis vom Support:
Die Lösungsvorschläge liegen bereits bei R&D zur Bewertung und falls Erfolg, zur Implementierung. Drücken Sie mir die Daumen, dass ich damit durchkomme. Auch E-Mail mit konkreten Wünschen zu dem Thema sind hier (info(at)winrobots.com) willkommen (bei Mails zu diesem Thema bitte wo möglich stets Screenshots der Setups/Programme/Masken um die es geht beilegen!).
Der erste Befehl der Serie ist bereits implementiert in den laufenden Beta-Test: GSD\ (GetScreenDPI).
Wer schon ein wenig in der Richtung tätig ist weiss wozu das hilfreich ist.

[13.03.2011] Update: Die 9er Engine funktioniert zu großen Teilen bereits.
Wir automatisieren damit bereits das Programm "BankArbeitsplatz" (BAP) welches bei allen Volksbanken und Sparkassen eingesetzt wird. Dieses basiert auf einer Fiducia-JAVA Runtime.

Wann es ein Update für Matrix42/MPR geben wird weiss ich nicht. Bei Interesse einfach mal nachfragen, bei eurem M42 Ansprechpartner.

Antworten

Zurück zu „Package Robot“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 3 Gäste