DBC und WBC - die zwei asynchronen Klicker (Parallelrobots)

Moderator: MVogt

DBC und WBC - die zwei asynchronen Klicker (Parallelrobots)

Beitragvon Theo_Gottwald » 16. Okt 2017, 09:48

Ein wenig kompliziert schauen sie aus die beiden Spießgesellen DBC\ und WBC\.
Parallel laufende Robots sollen das sein. Wozu ist das gut?
Das wollen wir uns hier mal ansehen.

Kleiner historischer Bezug:
Wer früher das Symantec Tool "On Command" hatte, der kennt das Konzept. Dort war fast das ganze Skript "parallel aufgehängt". Beim MPR ist das Script "der Reihe nach".

Was bedeutet das?
Der MPR bekommt ein Skript da steht drin:

1. Suche Fenster vom Setup
2. Suche Button im Fenster
3. Klicke da drauf

und das geht im Prinzip so weiter bis zum Skriptende.
Das ist "der Reihe nach".

Natürlich kann man das mit dem MPR auch parallel formulieren, dazu würde man diese Blöcke einfach in eine Schleife machen und jeweils den Befehl "IWF\1" außenrum.
Dann hätte man so ein ähnliches Konstrukt wie diese alten Programme das hatten.
Wir haben das nicht gemacht, weil in dem Meisten Fällen ist es eben doch "der Reihe nach " was man so bedienen muß.

Trotzdem ist "Parallel" manchmal ganz nützlich. Zum Beispiel wenn:
- Ein Fenster mal kommt und mal nicht (Versionskonflikt ...)
- Ein Fenster oft kommt (Möchten Sie diese DLL lösche ...)
- Ein Fenster an verschiedenen Stellen im Setup auftauchen kann, und man nicht genau weiß wo
- Oder Alles das zusammen.

Und wenn das passiert dann gilt der Satz "think parallel".
Dann verwenden wir am einfachsten DBC\, WBC\ (beim SPR immer DBC.).

Was unterscheidet nun DBC\ von der normalen Funktionsweise?

1. DBC\ wird (fast) immer am Anfang des Skriptes aufgerufen
2. DBC\ läuft (fast immer) bis zum Skriptende "neben dem normalen Skriptablauf" also parallel
3. DBC\ wartet auf das spezielle Fenster das man definiert hat und klickt auf den entsprechenden Button.
4. DBC\ kann beliebig viele solche Fenster bedienen - also nicht nur eins

Das bedeutet man hat dann zwei "Robots laufen":
- zum eine das ganz normale Skript. Das läuft von Zeile 1 bis zum Skriptende
- und daneben den DBC\-Robot der nur darauf wartet ob ein Fenster aus seiner Fensterliste erscheint, und der auch nur dann dieses Fenster entsprechend bedient.

Das ist an sich schon die ganze Erklärung, und beim MPR gibt es dann noch WBC\ der alles kann was DBC\ auch kann aber noch mehr Parameter erfordert (da er weitere Fensterklassen unterstützt), sonst ist das aber genau das Gleiche.

DBC\ kann man mit der gelben Liste oder mit dem InstaRec (PopUp-Button) ganz einfach aufzeichnen, so muß man sich kaum je um die Parameter kümmern. Man klickt einfach auf den jeweiligen Button drauf.

Beim SPR ist es so daß es da nur den DBC. gibt, der ähnliche Parameter hat eher wie WBC\.
Dazu gibt es dort aber noch die einfache Möglichkeit mittels PRR. - PRE. echte Skripte parallel laufen zu lassen. Diese verhalten sich dann wie selbst definierte DBC.'s.

Jeder MPR-Anwender sollte das Konzept der Parallel laufenden "Robots" kennen, denn damit kann man viele Sachen machen, die anders kaum zu lösen sind.

Deswegen hier noch der Hinweis dass es dazu auch ein Video auf YouTube gibt:
Fenster-Operationen mit dem MPR
Benutzeravatar
Theo_Gottwald
 
Beiträge: 291
Registriert: 03. Okt 2009, 08:57
Wohnort: Herrenstr.11 * 76706 Dettenheim

Zurück zu Package Robot

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast