Seite 1 von 1

postlgn.cmd

Verfasst: 17. Mai 2013, 16:18
von Stefan
Hallo Forum,

ich bin ein Neuling in der Matrix Welt. Wir haben von einem Dienstleister eine Matrixinstallation bekommen. Leider kann das OS-Template nicht erfolgreich installiert werden. Ich bin grad auf der Fehlersuche und über folgendes gestolpert. Ich habe gesehen, dass ein falscher Servername eingetragen ist bei der cmd "ping empirumserver".
Den falschen Servereintrag habe ich in einer debug_unattend.xml gefunden. Er ist Teil einer CommandLine
CommandLine>s:\postjob\postlgn.cmd s: 0 FalscherServerName.....

Jetzt meine Frage. Woher bekommt er diesen falschen Servernamen?
Ich habe schon die eis-Scripte, unattends, templates etc durchgesucht. Ich finde nichts. Aber irgendwo muss der Name ja herkommen.

Danke
Stefan

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 17. Mai 2013, 16:44
von Hendrik_Ambrosius
Der Name des Installationsservers ist in der Bootdisk hinterlegt.
Also: Konfiguration / OS-Installer / Bootdisk, Konfiguration laden + anpassen, PXE-Image neu erstellen.

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 17. Mai 2013, 22:09
von Stefan
Danke für die schnelle Antwort. Die Installation ist bei diesem Punkt doch schon über das PXE Image hinaus. Es wird das Windows 7 image applied, der Rechner bootet dann von der Festplatte hoch und die Installation müsste weitergehen. Erst hier will er auf den falschen Server zugreifen. In anderen Teilen ist der richtige Server eingetragen.

Kann das trotzdem an der Bootdisk liegen? Kann leider erst am Dienstag wieder an das System

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 18. Mai 2013, 22:40
von Hendrik_Ambrosius
In der winvista.eis wird die postlgn.cmd ja zusammengebaut.
Aber dort wird auch nur die Variable %EmpSrvLong% benutzt die i.d.R. über die Bootdisk gesetzt wird.
Es sei denn Sie arbeiten hier mit Übergabe des Servernamens via DHCP-Optionen?!

Es ist natürlich nicht auzuschließen dass hier irgendwelche Spezialitäten per Custom-EIS-Script ablaufen.
Haben Sie das mal geprüft?

Ich würde mal die Variable %EmpSrvLong% am Anfang der winvista.eis via Debug-Zeile in das PXE-Log schreiben und gucken ob der Wert stimmt:

§ECHO_MSG="10 EmpSrvLong=%EmpSrvLong%"
GOSUB LINUX_ECHO

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 19. Mai 2013, 21:39
von Stefan
Hallo,

die customscripts habe ich nach hartcodiertem Eintrag schon durchsucht. DHCP-Optionen nutzen wir eigentlich nicht. Das mit dem Debug werde ich mal testen. prima Tipp.

Kann ich eigentlich sehen, welches Script wann aufgerufen wird? Oder steht das dann alles in der winvista.eis?

Die Schulung für Matrix habe ich erst noch. Will aber bis dahin natürlich das ein- oder andere schon aufbauen. Ist derzeit noch ein Testsystem 8)

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 19. Mai 2013, 21:52
von Hendrik_Ambrosius
Am besten am Anfang jedes Scripts eine Zeile Debugcode einfügen wenn man das nachvollziehen will:

§ECHO_MSG="10 Start Script XY"
GOSUB LINUX_ECHO

...oder auch an den entsprechenden interessanten Stellen.

In der Standard-Schulung wird EIS-Scripting soweit ich weiß nicht umfassend behandelt.
Ist schon eher Experten-Stoff.

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 21. Mai 2013, 09:45
von Stefan
Hallo,

vielen Dank soweit. Der Name war tatsächlich in der Bootdisk eingetragen. Ist geändert und Installation läuft nun schon besser.
Ich würde gern die Debuginformationen in die eis Dateien einfügen. Aber ich sehe nicht, welche Empirum als Einstiegspunkt benutzt, da ich den Scriptordner leider mehrfach haben (kopien usw. )
Kann ich irgendwo sehen, welches Script "angezogen" wird?

Re: postlgn.cmd

Verfasst: 21. Mai 2013, 12:26
von Hendrik_Ambrosius
Benutzt wird nur der Scripts2 Ordner.
Welche Scripts darin hängt vom jeweiligen OS ab.