Seite 1 von 1

Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 03. Mai 2018, 09:23
von Invi
Hallo,

ich beginne mich soeben in Matrix42 PersonalBackup einzuarbeiten.

Das tool konnte ich bisher auch auf einen Testclient installieren, nun stelle mir aber die Frage, wie meine angepasste .pdu von Programm auch ausgeführt wird.

Starte ich das Programm, sehe ich im Kopf das PBackup.pbu und nicht wie im Programm angelegt Test.pbu angezeigt wird.

Kann mir jemand helfen, wo ich meine Konfiguration einstellen muss?

Vielen Dank

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 04. Mai 2018, 10:48
von Hendrik_Ambrosius
Am besten die pbackup.pbu anpassen. Sonst muss das ganze Paket (setup.inf) modifiziert werden.

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 05. Mai 2018, 09:22
von Invi
Ok. Vielen Dank. Habe bereits vorher selber gefunden.

Komisch nur, dass so die .pbu nur zur Installation mitgegeben wird und jede Änderung erst bei Reinstall von PersonalBackup einfließt (oder über manuelles aufrufen ;-) )

Jetzt würde mich nur noch interessieren, wie ich in der Sicherungsliste diese %Variable% einsetzen muss, damit Sie Laufwerksunabhängig wird.

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 05. Mai 2018, 09:35
von Hendrik_Ambrosius
Tja, so ist das Paket gebaut...

Was meinen Sie genau mit der Variable?
Wo steht noch ein statischer Pfad?

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 05. Mai 2018, 12:12
von Invi
Ich habe es so verstanden:

Im neu erzeugten Paket unter File (Datei): trage ich den tatsächlichen Pfad zu den Benutzereinstellungen ein z.B.:
D:\Users\123\AppData\Local\GoPro
Evtl. unter Prüfung noch eine .ini die zur Kontrolle dient, ob etwas zugehöriges existiert.

Nun habe ich das Problem, dass nach einer Migration D: nicht mehr existiert, sondern nur noch ein C: Laufwerk.
Genügt es unter "Eigenschaften" die Werte RegIniEnv und FileIniEnv auf 1 zu setzen, damit es die Daten später auf C spielt oder muss aus D: jetzt %WINDIR% gemacht werden?

Noch etwas:
Muss aus:
D:\Users\123\AppData\Local\GoPro
D:\Users\%USERS%\AppData\Local\GoPro werden, damit Einstellungen nicht nur von User 123 gesichert werden? Oder ist das egal?

Vielen Dank

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 05. Mai 2018, 12:51
von Hendrik_Ambrosius
RegIniEnv und FileIniEnv würde ich generell auf 1 setzen.

Der Pfad sollte so aussehen dann läuft alles korrekt bei Backup und Restore:
%LocalAppData%\GoPro

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 05. Mai 2018, 13:33
von Invi
Sollte dann jedes Paket (zu jeweils einer Anwendung) auf den Pfad %LocalAppData% gesetzt werden?

Unter Win7 gibt es ja unterschiedliche Ablagen für die Anwendungen:

%appdata%/
%appdata%/local
%appdata%/locallow
%appdata%/roaming

Es muss sichergestellt sein, dass die Benutzerspezifischen Daten unter Win7 gesichert und unter Win10, durch nicht mehr vorhandenes D: wiederhergestellt werden.

PS: Ist es korrekt, dass nach einem Restore in der GUI auf dem Client nur Pakete angezeigt werden, zu denen auch Beziehungen existieren? In meinem Fall ist es so, dass Anwendungseinstellungen zwar auf einem alten Client gesichert wurden (da Anwendung im .pbu erfasst) aber nach einem Restore auf neuer Hardware und anderem Betriebssystem nicht in der GUI aufgeführt sind. Dazu muss ich sagen, ist die besagte Anwendung beim ersten Aufruf von PBU noch nicht auf dem System installiert ist, was wohl Voraussetzung ist.

Vielen Dank für die Unterstützung

Re: Konfigurierte .pdu ausführen

Verfasst: 05. Mai 2018, 14:52
von Hendrik_Ambrosius
Frage 1: Weiß ich nicht, bitte testen und ggf. Pfad anpassen.
Frage 2: Ja, das ist korrekt. Dafür gibt es ja die Check-Werte. Also erst die Anwendung installieren. Der Userteil von PBackup läuft auch automatisch IMMER als letzter so dass das immer passt.