Empirumserver und VMware ESX 3.x

HaPe Jehle
Beiträge: 180
Registriert: 29. Dez 2004, 09:58
Wohnort: Ruhpolding
Kontaktdaten:

Empirumserver und VMware ESX 3.x

Beitrag von HaPe Jehle » 15. Nov 2006, 13:08

Hallo,

auf 'Wunsch' unseres Vorgesetzten mußten wir mit unserem Empirumserver von einer physikalischen Hardware auf eine VM 'umziehen'. Seit einigen Tagen haben wir nun immer wieder Abstürze unserer Empirumkonsolen, die in den Eventlogs der Administratoren folgende Einträge erzeugen:

Anwendungspopup: Empirum Management Console: Empirum Management Console.exe - Fehler in Anwendung: Die Anweisung in "0x73d311c7" verweist auf Speicher in "0x00000004". Der Vorgang "read" konnte nicht auf dem Speicher durchgeführt werden.
Klicken Sie auf "OK", um das Programm zu beenden.

Es tauchen auch immer wieder lokale Fehlermeldungen auf, die auf Verbindungsprobleme mit der SQL-Datenbank hinweisen. Ich vermute, daß hier auch Timeouts auf der lokalen Konsole eine Rolle spielen können, da der Server unter VM gefühlsmäßig 'träger' reagiert.

Wer hat ähnliche Erfahrungen auch speziell mit der ESX-Version 3.x gemacht und kann nützliche Tips geben?
Hans-Peter Jehle / die Bayerische IT GmbH München
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Administrator für Empirum und Citrix

Benutzeravatar
mstruwe
Beiträge: 119
Registriert: 20. Jun 2006, 14:37
Kontaktdaten:

Beitrag von mstruwe » 15. Nov 2006, 13:19

Ich hab keine Erfahrungen.. aber mein Vorgesetzter hat auch den Wunsch geäußert. Also würden mich Erfahrungsberichte auch sehr interessieren.

Gruß Marcel
Zuletzt geändert von mstruwe am 18. Sep 2007, 09:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
S.Beckmann
Beiträge: 317
Registriert: 15. Dez 2004, 07:34
Wohnort: Wabern (Region Bern)
Kontaktdaten:

Beitrag von S.Beckmann » 16. Nov 2006, 08:11

Unsere EmpirumServer laufen auf VMware ESX. Nehme aber an, dass es sich noch um 2.5.2 oder 2.5.3 handelt. Wir habe da eigentlich keine solchen Probleme, zu mindest nicht in diese Richtung.
[b]Stefan Beckmann[/b]
Senior System Engineer

[color=green]unico[/color] data ag
Südstrasse 8a
CH-3110 Münsingen
mailto: s.beckmann [at] unico [dot] ch

[size=75][color=red][b]Disclaimer[/b][/color]: Die Teilnahme an diesem Forum ist freiwillig, und deshalb sind die hier veröffentlichten Aussagen und Meinungen nicht notwendigerweise die der [color=green]unico[/color] data ag.[/size]

HeikoLeupolz
Beiträge: 128
Registriert: 14. Dez 2004, 13:37
Wohnort: Pfronten
Kontaktdaten:

Beitrag von HeikoLeupolz » 16. Nov 2006, 15:32

auch unser Empirum Server lief unter ESX und lief größtenteils problemlos.
Das einzige Problem das es gegeben hat, war dass sich die Checksummen Kontrolle der Netzwerkkarten unter VMWare nicht konfigurieren läßt (die Einstellmöglichkeit gibts nicht). Ist diese Kontrolle an, gibt es immer wieder Probleme bei der OS Installation im DOS basierten Teil (Verbindungsabbrüche beim Kopieren der Files). Aus diesem Grund ist unser Empirum Server wieder auf eine physikalische Maschine gewandert da von uns niemand Lust hatte eine OS Installation ggf. auch mal öfters anzustarten :-)
Viele Grüße

Heiko Leupolz

Weyck
Beiträge: 194
Registriert: 14. Dez 2004, 12:31
Wohnort: Ahaus
Kontaktdaten:

Beitrag von Weyck » 16. Nov 2006, 18:39

Hallo,
ich habe eine neue Empirum Umgebung aufgebaut. Diese läuft momentan auf einem VMware ESX 2.5x - bisher absolut problemlos. Die Migration nach VMware ESX 3.0 erfolgt Anfang Januar. Eine Laborinstallation soll in 14 Tagen erfolgen.

Der Empirum Server läuft absolut problemlos auf dem ESX. Das angesprochene Problem der Checksummenkontrolle habe ich auf dem Windows Server, der den VMware ESX hostet, abgeschaltet und die Client Installationsprobleme waren sofort weg.

Aufgrund der beschriebenen Problemstellung würde ich den Verbindungsmodus der Netzwerkkarte des W2k3 Hosts für VMware und den dazugehörigen Port überprüfen. In unserer Umgebung hilft es oft, den Port von Auto auf beispielsweise 100/Full umzustellen oder auf beiden Seiten die Verbindungsart gleich einzustellen, aber nicht Auto. Dann sollten die Verbindungsabbrüche nicht mehr auftreten.

Viel Erfolg!
Jürgen van Weyck

A. Blume
Beiträge: 36
Registriert: 12. Jan 2005, 14:13
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von A. Blume » 17. Nov 2006, 15:39

Hallo,

Empirum läuft bei uns in en einer verteilten Umgebung völlig problemlos unter VMWare ESX 2.5.x Servern.
Das Problem mit der OS Installation im DOS Teil läßt sich umgehen wenn man am Empirumserver als Netzwerkkarte die vlance (AMD) Karte und nicht die vmxnet (Broadcom Gigabit) Netzwerkkarte eintellt. (Matrix KB 1793).

Ansonsten kann ich überhaupt nicht klagen über die virtuelle Machine, im Gegenteil: Die Performance ist ok und nachdem ein HF den Empirumserver völlig zum Absturz gebracht hat, waren wir in der Lage in 2 Stunden den kompletten IST Zustand vor dem Hotfix wieder herzustellen, bei einer physikalischen Maschine wäre das trotz Backup ein Desaster gewesen.

Wenn es tatsächlich Probleme mit der 3.x Version gibt wäre es wirklich sehr interessant zu wissen, da bei uns auch eine Migration zu dieser Version geplant ist.

@Weyck: Das Ergebnis eurer Labortests würden mich brennend interessieren.

Viele Grüße
Andreas Blume

HaPe Jehle
Beiträge: 180
Registriert: 29. Dez 2004, 09:58
Wohnort: Ruhpolding
Kontaktdaten:

Beitrag von HaPe Jehle » 20. Nov 2006, 13:19

Ich habe unseren Empirumserver mittlerweile auf einen anderen VM-Knoten geschoben und er scheint nun stabiler zu laufen. Obwohl die Knoten nach Aussage unseres VM-Administrators identisch konfiguriert sind, verhalten sich einige Server doch sehr unterschiedlich auf einzelnen VM-Knoten. Ich gehe davon aus, daß die Version 3.x auch noch nicht ganz fehlerfrei ist. Die vereinzelten Anregungen werde ich mal an unseren VM-Administrator weitergeben.
Hans-Peter Jehle / die Bayerische IT GmbH München
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Administrator für Empirum und Citrix

jr
Beiträge: 1
Registriert: 11. Dez 2006, 11:14
Kontaktdaten:

Beitrag von jr » 11. Dez 2006, 11:47

Hallo,

haben bei uns den ESX Server 3.0.1 im einsatz. Hatte auch das Problem mit dem Verbindungsfehler (Client <-> Empirumserver) bei einer OS - Installation. Bei mir war das Problem weg, nachdem ich die Gigabitnetzwerkkarte nicht mehr verwendet habe. Leider bietet ESX keine möglichkeit eine Karte auf 100Mbit laufen zu lassen bzw. habe ich diese Funktion noch nicht entdeckt... und Betriebssysteme mit 10Mbit zu verteilen macht keinen Spaß :(
Werde jetzt wieder auf GSX oder die Workstation Variante von VM-Ware wechseln.

mfg.
Josef Riepl

Benutzeravatar
lennu
Beiträge: 581
Registriert: 01. Aug 2005, 16:20
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von lennu » 11. Dez 2006, 17:17

Hallo,

ich meine da gab es mal einen KB-Eintrag zum Thema Gigabit-Nic/Empirum-Server, kann das aber im Moment nicht verifizieren, da ich die Supportkonsole zur Zeit nicht öffnen kann.

Auf jeden Fall muss in den Eigenschaften des Gigabit-Adapters folgende Einstellung vorgenommen werden: Offload Transmit TCP Checksum = off.

Seitdem wir diese Änderung durchgeführt haben, gehören alle Probleme mit verlorenen Netzwerkverbindungen bei der OS-Installation der Vergangenheit an...

Gruß,
Lennu
Lennart Freyberg
Sysadmin
Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG

Benutzeravatar
Trickser
Beiträge: 560
Registriert: 11. Okt 2006, 10:51
Wohnort: Jülich
Kontaktdaten:

Beitrag von Trickser » 11. Dez 2006, 20:41

Hallo,

wenn ich das richtig verstanden habe liegt das Prob genau darin, dass man den TCP Offload Transmit Parameter bei der VMX-Net Karte des ESX eben nicht einstellen kann.

Ich kann es mangels umgebung nicht testen, aber man kann wohl die VM mit dem Parameter ethernet0.virtualDev = "e1000" dazu bringen eine Intel Pro 1000 zu emulieren. Mich würde mal interessieren, ob man dann den Offload Parameter bei den Eigenschaften der NIC dann einstellen kann...

Wenn ja, dann könnte das die Lösung für das Performance Problem sein...
Könnte das mal jemand mit einer ESX 3 Umgebung verifizieren?

Gruss,

Michi.

Benutzeravatar
pkleiber
Beiträge: 831
Registriert: 08. Dez 2004, 13:48
Kontaktdaten:

Beitrag von pkleiber » 15. Dez 2006, 16:37

Eintrag aus dem KHC:
Kopieren des OS unter VMWare ESX Server bricht ab. Network device no longer exists

Statt der eigebauten Intel Pro 1000 Karte den virtuellen VMWare Adapter (AMDPCNET) als NIC einbinden. Damit funktioniert die Installation der Clients.

Auch mit dem virtuellen Adapter (AMDPCNET) funktioniert die Installation genauso performant.
Dieser soll aus kompatibilitätsgründen zwar nur 10 MBit können aber beim VMWare ESX Server läuft dieser trotzdem mit 100 MBit.
Somit sind also keine Geschwindigkeitseinbußen zu verzeichnen.
Patrick Kleiber
Support Engineer
Matrix42 AG

Disclaimer: I participate in this forum on a voluntary basis. Views expressed are not necessarily those of matrix42 AG.

Benutzeravatar
lennu
Beiträge: 581
Registriert: 01. Aug 2005, 16:20
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von lennu » 01. Jun 2007, 23:57

Hallo,

ich stehe momentan vor dem gleichen Problem.

Leider stimmt der KHC-Eintrag nicht ganz: Mit dem beim ESX 3 Server standardmäßig verwendeten "VMware Accelerated AMD PCNet Adapter" geht die Netzwerkverbindung bei der OS-Installation sehr häufig verloren. Der alternativ einsetzbare "Ethernet-Adapter der AMD-PCNET-Familie" beschränkt die Netzwerkgeschwindigkeit real auf 10 MBit (auch wenn 100 oder 1000 dahinter anliegen).

Der Treiberaustausch bringt zwar das gewünschte Ergebnis, ist aber von VMware alles andere als empfohlen und bremst die Netzwerkgeschwindigkeit des Hosts dann doch etwas zu stark :D

@Herrn van Weyck:
Welche Version des ESX-Servers haben Sie denn im Einsatz? Es würde mich nämlich brennend interessieren, wie bzw. wo Sie TCP Checksum im Guest ausschalten können (ich finde hier nichts vergleichbares).

Gruß,
Lennu

Unsere Umgebung:
ESX-Version: 3.0.1, Build 34176
OS Empirumserver: Windows Server 2003 Standard R2
Netzwerk zu ESX: Gigabit Kupfer
Netzwerk zu "realen" Hosts: 10/100 MBit Kupfer
Lennart Freyberg
Sysadmin
Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG

Benutzeravatar
pkleiber
Beiträge: 831
Registriert: 08. Dez 2004, 13:48
Kontaktdaten:

Beitrag von pkleiber » 04. Jun 2007, 07:54

Hi lennu,

bitte in den Eigenschaften der Guest Netzwerkarte unter Erweitert die Option
TsoEnable von 1 auf 0 stellen.

http://kb.vmware.com/selfservice/micros ... nalId=1465
Patrick Kleiber
Support Engineer
Matrix42 AG

Disclaimer: I participate in this forum on a voluntary basis. Views expressed are not necessarily those of matrix42 AG.

Benutzeravatar
lennu
Beiträge: 581
Registriert: 01. Aug 2005, 16:20
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von lennu » 04. Jun 2007, 10:44

Hallo Herr Kleiber,

habe die Einstellung bei der Netzwerkkarte "VMware Accelerated AMD PCNet Adapter" vorgenommen - jetzt bricht der Kopiervorgang schon eine ganze Ecke früher ab (Meldung "Network device no longer exists").

Gruß,
Lennu
Lennart Freyberg
Sysadmin
Deutsche Steinzeug Cremer & Breuer AG

Benutzeravatar
pkleiber
Beiträge: 831
Registriert: 08. Dez 2004, 13:48
Kontaktdaten:

Beitrag von pkleiber » 04. Jun 2007, 11:00

Hmm, damit konnte ich anderen Kunden schon helfen.
Sind die VMware Tools auf dem aktuellen Stand?
Haben Sie die Möglichkeit einen anderen NIC Adapter unter ESX auszuwählen? Habe hier leider nur die VM Workstation und kein ESX im Einsatz. :(
Patrick Kleiber
Support Engineer
Matrix42 AG

Disclaimer: I participate in this forum on a voluntary basis. Views expressed are not necessarily those of matrix42 AG.

Antworten

Zurück zu „DBUtil“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast