EmpirumServer via DHCP Aktivierungsdienst usw.

Antworten
Viper9000
Beiträge: 307
Registriert: 13. Okt 2005, 20:44
Kontaktdaten:

EmpirumServer via DHCP Aktivierungsdienst usw.

Beitrag von Viper9000 » 16. Okt 2009, 10:07

Hallo zusammen,

wenn man gerne den EmpirumServer via DHCP Option übergeben will, dann ist ja die Zuordnung des EmpirumServers abhängig von der Reisetätigkeit des Anwenders sehr variabel. Wenn man nun dem Anwender an jedem Standort die DDC und die OS.Ini usw. bereitstellen willl, damit der User überall versorgt werden kann, dann müsste ich alle EmpirumDepotserver als zugeordnete Depotserver in den Konfigurationsgruppen zuordnen.

In diesem Fall werden doch (bitte korrigieren, wenn ich mich irre) je zugewiesenem EmpirumServer unter Values und OS Unterordner mit Namen des Depotservers angelegt und jeweils die gleiche OS.ini und ddc usw. des Clientcomputers durch den Aktivierungsdienst erzeugt. Dies bedeutet, wenn man 20 Depotsserver hat, dass der Aktivierungsdienst 20 mal die gleiche OS.ini und DDC und Variablen Ini schreibt. Damit ist doch der Aktivierungsdienst ohne Ende beschäftigt mehrfach den gleiche Kramm zu schreiben.

Wie kann man dies umgehen ohne die Funktionen für Self Provisioning zu torpedieren? Mir viel bis jetzt nur ein Syncjob für OS ALL und DDC ALL ein (wie früher unter 2005). Wie ich gemerkt habe, werden aber für Self Provisioning diese spezifischen Unterordner der Depotserver benötigt.

Kann man mehrere Aktivierungsdienste je Standort DB einrichten, um eine Lasterverteilung zu erzielen?

Gruß Viper

Benutzeravatar
hdroege
Beiträge: 124
Registriert: 14. Dez 2004, 09:30
Kontaktdaten:

Beitrag von hdroege » 17. Okt 2009, 16:22

Hallo,
man kann mehrere Aktivierungsdienste ja Standort einrichten. dies erhöht aber die Komplexität - das muss ihnen bewusst sein. Eingerichtet wird dieser mit dem Log und Inventory Dienst mit dem Empirum Services Paket. Es gibt auch ein extra Dokument dazu im Support Web.

Eine Kombination der Sync all/quick und den an die SP Gruppen zugewiesenen Depotserver sollte gehen. Aber genau habe ich das auch nicht getestet (ist auch kein Standard Testcase bei uns).

Gruß
Horst Droege
Chief Product Architect

Matrix42 AG
Elbinger Strasse 7
60487 Frankfurt

http://www.matrix42.com/de
Twitter: @i_horst

Disclaimer: I participate in this forum on a voluntary basis. Views expressed are not necessarily those of matrix42 AG or of the support team.

Benutzeravatar
mniemann
Administrator
Administrator
Beiträge: 574
Registriert: 25. Nov 2005, 17:03
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von mniemann » 19. Okt 2009, 09:04

Wie viele Notebook-Benutzer sind betroffen?
Da ein Rechner nicht andauernd eine neue OS.ini und DDC bekommt, ist das 20malige erstellen nicht so gewichtig. Je größer die Umgebung und die zu verwaltenden Clients, desto weniger stimmt natürlich diese Aussage.
Bei Umgebungen mit mehreren tausend Computern wäre eine Lastenverteilung sinnvoll.
Visit my Blog: "DiEW - Das inoffizielle Empirum Weblog" (http://www.diew.eu)

Martin Niemann
Manager Support (Service Management)

Disclaimer: I participate in this forum on a voluntary basis. Views expressed are not necessarily those of matrix42 AG or of the support team.

Viper9000
Beiträge: 307
Registriert: 13. Okt 2005, 20:44
Kontaktdaten:

Beitrag von Viper9000 » 19. Okt 2009, 10:22

Hallo,

die OS.ini ist auch weniger das Problem. Eher die Variablen.ini.

Gruß Viper

Antworten

Zurück zu „DBUtil“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste