Lizenzmetrik: 10 User pro 1 Lizenz

Antworten
mfisahn
Beiträge: 10
Registriert: 04. Jul 2005, 12:01
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Lizenzmetrik: 10 User pro 1 Lizenz

Beitrag von mfisahn » 08. Apr 2019, 15:38

Ich möchte ein Lizenzmodell erstellen, das mit einer eigenen Metrik ausgestattet ist. Zum Beispiel:
Eine Lizenz (also kaufmännisch "1") beinhaltet 10 Named User Zugriffsrechte. Hat das schon jemand unter "Lizenzmodelle" mit der dort möglichen Syntax umgesetzt?

O_Hauner
Beiträge: 23
Registriert: 18. Jun 2013, 09:36
Kontaktdaten:

Re: Lizenzmetrik: 10 User pro 1 Lizenz

Beitrag von O_Hauner » 12. Apr 2019, 17:17

Mit der Erstellung eines Lizenzmodells alleine ist es noch lange nicht getan. Das Szenario ist technisch durchaus darstellbar, allerdings mit nicht unerheblichem Aufwand und ich erkläre gerne, warum.

Grundsätzlich ist es möglich, mit der folgenden Syntax zu sagen, pro 10 Einheiten einer Variablen (nennen wir sie "x") solle der Lizenzbedarf die Höhe 1 haben:

cast((x-1)/10)+1

Das heißt: wir ziehen von x 1 ab, teilen das ganze durch 10, schneiden die Nachkommastellen ab und addieren 1 dazu. Für x kleiner oder gleich 10 kommt damit 0 heraus, 11 bis 20 ergibt 2 usw. Für das beschriebene Szenario soll x die Anzahl der benannten User sein.
Ähnliche Konstrukte mit derartiger Syntax finden in vielen Serverlizenzmodellen Anwendung, beispielsweise bei soundsovielen inkludierten virtuellen Maschinen oder wenn ein Nutzungsrecht pro 2 CPU (alte Windows Server Lizenzmodelle) benötigt wird.

Nun ergibt sich aber folgende Herausforderung:
Für jeden Bedarfsträger (in diesem Fall User) wird normalerweise eine separate Lizenzbedarfsmeldung generiert, d.h. es kann nur die Höhe der benötigten Nutzungsrechte pro Bedarfsträger berechnet werden.
Zur Darstellung des o.g. Sachverhalts muss die Berechnungsformel allerdings den Gesamtbedarf anhand der Gesamtzahl der zu lizenzierenden Bedarfsträger berechnen. Daher ist es zwingend erforderlich, dass nur ein einziger Lizenzbedarf für das betreffende Softwareprodukt existiert.
Das Hinterlegen einer AD-Gruppe im Softwareprodukt, oder die Verwendung von Installationsfingerprints und Konsolidierung der Lizenzbedarfsmeldung auf den Hauptbenutzer fällt somit als Option weg.

Nun bleibt noch die Frage, wie x befüllt werden kann:
Es könnte eine Benutzerrolle erzeugt werden, die als Mitglieder die zu lizenzierenden Benutzer enthält. Die Mitgliedschaft kann auch gerne über eine AD-Gruppe gesteuert werden. Alternativ würde auch eine AD-Gruppe alleine genügen.

In der Metrik könnten die Mitglieder dann per ASQL-Verweis ausgelesen und per Count-Expression gezählt werden. Das würde dann aber wahrscheinlich noch erfordern, dass zwischen dem Softwareprodukt und der AD-Gruppe, Rolle oder was auch immer für ein Konstrukt gewählt wird, eine Relation hergestellt wird, die so noch nicht existiert, womit wir bei einer Schemaänderung wären.

Oder Sie lassen sich vom Lizenzmodell "MATRIX42 User" inspirieren. Die Metrik zählt alle im System enthaltenen Personen mit aktivem Status. Sie können für Ihr Lizenzmodell die ASQL-Abfrage so anpassen, dass nur die dieses Produkt nutzenden Personen abgefragt werden - woran das aber festgemacht werden soll, wäre noch zu definieren.

Letztlich stellt sich aber die Frage, ob sich der Aufwand für ein einziges Softwareprodukt (viel mehr dürfte es nicht sein) wirklich lohnt. Zu Not verwenden Sie "Named User", tragen pro Lizenz 10 Nutzungsrechte ein und runden gedanklich auf den nächsten Zehner auf.

mfisahn
Beiträge: 10
Registriert: 04. Jul 2005, 12:01
Wohnort: Detmold
Kontaktdaten:

Re: Lizenzmetrik: 10 User pro 1 Lizenz

Beitrag von mfisahn » 23. Apr 2019, 07:13

Danke für die umfassende Erläuterung; wie ich damit umgehen kann werde ich in den nächsten Tagen überlegen.
Für uns ist entscheidend, dass es zwischen den "kaufmännischen Lizenzen", wie sie in unserem ERP System und auch auf den Rechnungen der Hersteller/Reseller meist aufgeführt werden (in diesem Beispiel "Eine Lizenz" (mit 10 Nutzungsrechten)) und den "technischen Lizenzobjekten" im Lizenztool keinen Unterschied gibt, der dann wieder interpretiert werden muss.
Extrem hilfreich wäre also, wenn im Lizenzbestandsobjekt nicht nur die bislang vorhandenen "Nutzungsrechte" erfasst würden, sondern darüber hinaus auch die "Lizenzmenge".

Benutzeravatar
Torsten Boch
Administrator
Administrator
Beiträge: 32
Registriert: 21. Dez 2011, 12:23
Kontaktdaten:

Re: Lizenzmetrik: 10 User pro 1 Lizenz

Beitrag von Torsten Boch » 29. Apr 2019, 18:03

Ich würde es an Ihrer Stelle nicht komplizierter machen als notwendig. Diese Metrik ist wirklich speziell, im Endeffekt stellt sie jedoch nichts anders als eine "Losgrösse" dar. Der Hersteller verkauft seine Lizenzen gewissermaßen im Zehnerpack.

Sie kaufen eine Lizenz und dürfen damit 10 User lizenzieren. Ich würde für die Lizenzbedarfe das Lizenzmodell "Named User" verwenden. Die erworbene Lizenz würde ich mit 10 Nutzungsrechten erfassen. Falls sie zwei Lizenzen erworben haben entsprechend 2 x 10 = 20 Nutzungsrechte.
Torsten Boch - Senior Product Manager @ Matrix42 AG

Disclaimer: My participation in this forum is on a voluntary basis.
Any views expressed are not necessarily those of matrix42 AG or the support team.

Antworten

Zurück zu „Lizenzmanagement“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast