Seite 1 von 1

PXE-Aktivierung aus einem Softwarepaket

Verfasst: 06. Dez 2019, 11:47
von MLoehe
Ein freundliches Hallo,

wir haben zur Zeit folgendes Problem:
Wir verteilen ein BIOS-Update über ein Softwarepaket und möchten in diesem Zuge auch die Konfiguration des BIOS auf UEFI und SecureBoot umstellen. Diese Umstellung hat zur Folge, dass der Rechner anschließend hochfährt und keine Festplatte mehr findet (was ja normal ist).
Da die Rechner bei den Nutzern vorort umgestellt werden sollen, würde ich gerne dem Nutzer/der Nutzerin die Meldung ersparen und den Rechner gleich im Anschluss daran mit Empirum neu installieren lassen. Eine vorherige Aktivierung funktioniert nicht, da der Rechner einen Neustart benötigt bevor das Paket komplett abgearbeitet ist.
Die Konfigdatei für das BIOS wird in dem Paket über ein Programm von HP mit Parametern in der CMD gestartet. Daher fällt mir auch keine Möglichkeit ein, diese Befehlszeile ins EIS zu übernehmen, damit vor der OS-Installation die Einstellungen im BIOS gesetzt werden.
Jetzt die Frage:
Gibt es eine Möglichkeit in dem Paket, welches die Bios-Konfiguration verteilt dem Rechner zu sagen er möge bitte eine PXE-Aktivierung bekommen, damit er sich bei einem Neustart gleich mit dem neuen Betriebsystem installiert?

Vielen Dank im Voraus für Eure Mühe.
Gruß
Marco

Re: PXE-Aktivierung aus einem Softwarepaket

Verfasst: 06. Dez 2019, 12:45
von Hendrik_Ambrosius
Zwei Wege:

1: Über die EAI Schnittstelle mit Hilfe einer XML Datei die PXE aktiviert:

setup.inf:
; Aufbauen der Verbindung zum Depotserver oder Master (dann schneller):
call "%system%\net.exe" use \\%empirumserver%\configurator$ Matrix42 /user:imagoverum\wsmservices
; Steuerdatei auf Server schreiben
1:Start-Migration.XML, \\%empirumserver%\configurator$\log\eai_jobs\Win10Migration-%computername%.xml, ALWAYS REPLACEVARS, 0

Start-Migration.xml im Anhang als ZIP.
Die Group ID der Zuweisungsgruppe kann mit Rechtsklick in der EMC über die Eigenschaften der Gruppe ermittelt werden.
Mal testen ob die notwendig ist für meinen Einsatzzwecke brauchte ich die.

2: via Powershell und das Empirum SDK - kann auch in setup.inf aufgerufen werden, z.B. via:
call powershell -executionpolicy bypass %SRC%\testfile.ps1

Beispiel-File:
$ServerName="SRVWSM001"
$Port=9200
$UserName="imagoverum\wsmservices"
$Password="Matrix42"

$session = Open-Matrix42ServiceConnection -ServerName $ServerName -Port $Port -UserName $UserName -Password $Password
$Computer1 = (Get-EmpirumComputer -Session $Session -Filter "Name eq 'PCD1000'") | Select -First 1
Invoke-EmpirumComputerActivation -Session $session -Computer $computer1 -Flags PXE -Verbose

Den Namen des Rechners sollte man via Parameter übergeben oder die PS1-Datei via ReplaceVars wie im obigen Beispiel vorher auf den Rechnernamen anpassen.

Re: PXE-Aktivierung aus einem Softwarepaket

Verfasst: 10. Dez 2019, 07:50
von MLoehe
Hallo Herr Ambrosius,

vielen Dank für die schnelle und wieder einmal passende Antwort.
Die Aktivierung der Clients über das von Ihnen angehängte Skript funktioniert wunderbar. Genau das hatte ich gesucht.
Nimmt man die Gruppen-ID aus der XML-Datei raus funktioniert die Aktivierung in jeder Konfigurationsgruppe. Auch eine MAC-Adresse muss nicht zwingend angegeben werden.
Vielen Dank für die Hilfe.

Gruß aus Berlin
Marco Löhe