Registrierung-Schlüssel umbenennen/verschieben

Antworten
schuert
Beiträge: 50
Registriert: 17. Dez 2004, 08:43
Kontaktdaten:

Registrierung-Schlüssel umbenennen/verschieben

Beitrag von schuert » 13. Jan 2005, 09:59

Hallo,

ich erstelle gerade ein Paket, welches ODBC-Datenquellen einschließt. Diese erstelle ich direkt über Registrierungs-Schlüssel, da die ODBC-Funktion von Empirum in den Setup.Infs nicht einwandfrei funktioniert hat.

Jetzt habe ich das Problem, dass eine bestehende Datenquelle bei der Installation des Neuen-Paketes nicht überschrieben werden darf.

Dafür benötige ich eine möglichkeit einen bestehenden Registrierungs-Schlüssel in der Registrierung umzubenennen, so das die neue Datenquelle die alte nicht überschreiben kann.

In dem Manual habe ich leider nichts gefunden, das mir weiterhelfen kann...

Walter_Schulz
Beiträge: 876
Registriert: 17. Dez 2004, 12:29
Kontaktdaten:

Re: Registrierung-Schlüssel umbenennen/verschieben

Beitrag von Walter_Schulz » 13. Jan 2005, 10:36

schuert hat geschrieben:Hallo,

ich erstelle gerade ein Paket, welches ODBC-Datenquellen einschließt. Diese erstelle ich direkt über Registrierungs-Schlüssel, da die ODBC-Funktion von Empirum in den Setup.Infs nicht einwandfrei funktioniert hat.

Jetzt habe ich das Problem, dass eine bestehende Datenquelle bei der Installation des Neuen-Paketes nicht überschrieben werden darf.

Dafür benötige ich eine möglichkeit einen bestehenden Registrierungs-Schlüssel in der Registrierung umzubenennen, so das die neue Datenquelle die alte nicht überschreiben kann.

In dem Manual habe ich leider nichts gefunden, das mir weiterhelfen kann...
Umbenennen ist nicht direkt moeglich, selbst Tools wie REG.EXE haben keine solche Funktion.
Man hat wieder mal diverse Auswege, hier ist einer:
Per
REG export <Reg-Key-Name> <dateiname> /nt4
in eine Datei exportieren, dann die relevanten Strings in der Datei aendern, importieren und den alten Reg-Key loeschen.

Aber ich frage mich, ob solch eine Aktion ueberhaupt notwendig ist. Wenn Sie das Ueberschreiben von bisherigen Einstellungen verhindern wollen, koennen Sie doch vorher im Script pruefen, ob ein bestimmter Key oder Schluessel vorhanden ist und dann entsprechend im Skript eine Fallentscheidung durchfuehren.
Dann kann man sich frei entscheiden, welche Keys man wie setzt.

Weiterhin ist mir nicht klar, was das eigentlich bezwecken soll. Hier fehlt mir wohl eine entscheidende Information.
Meine Gedanken: Wenn eine bestehende Applikation auf eine bestehende ODBC-Verbindung aufsetzt, dann sollte man tunlichst vermeiden, deren Namen zu manipulieren. Bei Ihrem Verfahren existieren nach der Installation - nach bisherigem Infostand - dann 2 ODBC-Datenquellen. Was ist der Sinn dahinter?

Ciao!
Walter Schulz

schuert
Beiträge: 50
Registriert: 17. Dez 2004, 08:43
Kontaktdaten:

Beitrag von schuert » 13. Jan 2005, 12:29

Die Anwender sollen entscheiden welche Datenquelle sie benötigen? Soetwas sollen/wollen und können unsere Anwender aber nicht. Von dem alten Schlüssel sollte eigentlich lediglich eine Sicherung gemacht werden.

Hab mich jetzt aber dazu entschieden die gesamte Datenquelle ganz einfach zu löschen und durch die neue zu ersetzen.

Wie Sie schon sagten, so wichtig ist die alte Datenquelle wirklich nicht!

Vielen Dank für die Hilfe!
MfG
Tobias Schürjann

Antworten

Zurück zu „Paketierung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste